vril-logo-1-183x405

vril logo 2 183x405

Vril Generator

Brandenburg_Justiz_10 0
 Neutral-Kopfzeile
        

Ikone Pfeil links 24   ZURÜCK |

Start →




[ INHALT: Rechtstaatlichkeit]

MO Internlink 1 24 BGH-Beschluss General-Bundesanwalt beim BGH Diplomaten-Status J. W. F. Seiger →
MO Internlink 1 24 Außenministerium POS vs. BRD →
MO Internlink 1 24 Brandenburgische Justiz [1]→
MO Internlink 1 24 
Brandenburgische Justiz [2] →
MO Internlink 1 24 Brandenburgische Justiz [3] →
MO Internlink 1 24 Brandenburgische Justiz [4] →
MO Internlink 1 24 Brandenburgische Justiz [5] →
MO Internlink 1 24 Brandenburgische Justiz [6] →
MO Internlink 1 24 Brandenburgische Justiz [7] →
MO Internlink 1 24 Brandenburgische Justiz [8] →
MO Internlink 1 24 Brandenburgische Justiz [9] →
Brandenburgische Justiz [10]


Brandenburgische Justiz  [10]

 

 

Dr. Dietmar Woidke
Ministerpräsident des Landes Brandenburg

 

 

 

Wappen von Brandenburg

Auf Grund des Verhaltens von Herrn Dr. Woidke veröffentlichen wir das PDF File amtliche Dokument (militärpolizeilicher Bericht vom 1.10.1948), welches belegt, dass in den bis Dato untersuchten Konzentrationslagern keine Menschen mit Giftgas getötet wurden: Bergen-Belsen, Buchenwald,  Dachau, Flossenbürg, Groß-Rosen, Mauthausen und Nebenlager, Neuengamme, Niederhagen (Wewelsburg), Ravensbrück, Sachsenhausen, Natzweiler-Struthof, Theresienstadt. (Dieser Bericht ist Teil einer PDF File Dokumentation des Falles des Leutnants des Österreichischen militärpolizeilichen Dienstes, Emil Lachout, in dem die Nichtexistenz der angeblichen Gaskammer im KL Mauthausen gerichtlich verhandelt wurde.)

Betreff:

Das unpatriotische Verhalten von Dr. Woidtke Das patriotische Verhalten des Herrn Dr. Woidke gegenüber dem deutschen Volk
(Schreiben an Dr. Woidke vom 7. Mai 2015)

Schreiben an Dr, Woidtke Sealand Trade Corporation, Landgericht Potsdam, Aktenzeichen 5-T-531/08
(Dokumentation z.Hdn. Dr. Woidke vom 9. April1–11)

Veroeffentlichung Gesamtkorrespondenz Schreiben und Ankündigung der Veröffentlichung der gesamten Korrespondenz vom 9. April 2015. (komplette Dokumentation als Anhang dabei)

  • Spruch des Obersten Gerichtshofes von Kanada (Supreme Court of Canada) am 24.3.1994 im Fall Regina von Finta (Holocaust-Leugnung), file nos 23027-23097, das Folgendes feststellte:


    The implementation of the ‘final solution’ by the German government meant that Jews were deprived of all means, of earning an income, of their property, and eventually were deported to camps in eastern Europe, where they provided forced labor for the German war effort. In these dreadful camps many were put to death.”) aus MO Externlink 24 Galilei 2000, Seite 195.

Unter anderem geht aus der Dokumentation hervor: Deutsche Konzentrationslager einschließlich der im Osten waren Arbeitslager und nicht Teil eines Systems des Genozids.

 


Mai 2015

Principality of Sealand

Urs Thoenen, Minister für Kultur und Information
Sealand House, Postfach 1128, D-14956 Trebbin

Telefon: +49 (0)700 0 7325263
Fax: +49 (0)700 7325263-1

Email:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

nach oben

© 2017 Principality of Sealand- Alle Rechte gesichert - Seitengestaltung: MioP-Design
Fürstentum Sealand
SEALAND HOUSE
Postfach 2366
33351 Rheda-Wiedenbrück
Kontakt Ikone 3 24info@principality-of-sealand.eu
kontakt Ikone 1 24 +49 176 240 781 06
 facebook  google plus  linkedin  pinterest